Das Buch

    Die Chronique scandaleuse Worpswedes: Rilke und Vogeler, ihr Werk und die Frauen – und ein epochales Gemälde

    In seinem neuen Roman erzählt Klaus Modick die Entstehungsgeschichte des berühmtesten Worpsweder Gemäldes, von einer schwierigen Künstlerfreundschaft – und von der Liebe. Heinrich Vogeler ist auf der Höhe seines Erfolgs. Im Juni 1905 wird ihm die Goldene Medaille für Kunst und Wissenschaft verliehen – für sein Gesamtwerk, besonders aber für das nach fünfjähriger Arbeit fertiggestellte Bild »Das Konzert oder Sommerabend auf dem Barkenhoff«. Während es in der Öffentlichkeit als Meisterwerk gefeiert wird, ist es für Vogeler das Resultat eines dreifachen Scheiterns: In seiner Ehe kriselt es, sein künstlerisches Selbstbewusstsein wankt, und eine fragile Freundschaft zerbricht. Rainer Maria Rilke, der literarische Stern am Himmel der Worpsweder Künstlerkolonie, und sein Seelenverwandter« Vogeler haben sich entfremdet – und das Bild bringt das zum Ausdruck: Rilkes Platz zwischen den Frauen, die er liebt, bleibt demonstrativ leer. Was die beiden zueinanderführte und später trennte, welchen Anteil die Frauen daran hatten, die Kunst, das Geld und die Politik, davon erzählt Klaus Modick auf kunstvolle Weise: Auf der Reise zur Preisverleihung erinnert Vogeler sich an die Gründung der Künstlerkolonie, die Magie der ersten Begegnung mit Rilke in Florenz, die Euphorie des gemeinsamen Aufbruchs – und an Paula Modersohn-Becker und Clara Rilke-Westhoff, die Frauen, denen Rilke in einer skandalösen Dreiecksbeziehung verbunden war. Ein großartiger Künstlerroman, einfühlsam, kenntnisreich, atmosphärisch und klug.

    Zur Leseprobe

    Der Autor Klaus Modick

    Klaus Modick, © Peter Kreier

    Klaus Modick, geboren 1951, studierte in Hamburg Germanistik, Geschichte und Pädagogik, promovierte mit einer Arbeit über Lion Feuchtwanger und arbeitete danach u.a. als Lehrbeauftragter und Werbetexter.

    Seit 1984 ist er freier Schriftsteller und Übersetzer und lebt nach zahlreichen Auslandsaufenthalten und Dozenturen wieder in seiner Geburtsstadt Oldenburg.

    Für sein umfangreiches Werk wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter Villa Massimo, Nicolas-Born-Preis und Bettina-von Arnim-Preis.

    Zu seinen erfolgreichsten Romanen zählen »Sunset« (2010), »Der kretische Gast« (2003) und »Vierundzwanzig Türen« (2000)

    Lieferbare Titel von Klaus Modick im Verlag Kiepenheuer & Witsch
    Klaus Modick – Konzert ohne Dichter (ISBN: 978-3-462-04741-7) gebunden
    Klaus Modick – Klack (ISBN: 978-3-462-30683-5) eBook
    Klaus Modick – Klack (ISBN: 978-3-462-04684-7) Taschenbuch
    Klaus Modick – Vierundzwanzig Türen (ISBN: 978-3-462-04669-4) gebunden
    Klaus Modick – Die Schatten der Ideen (ISBN: 978-3-462-04668-7) gebunden
    Klaus Modick – Klack (ISBN: 978-3-462-04515-4) gebunden

    Buchpremiere

    Buchpremiere am 10.02.2015 mit Lesung von Klaus Modick

    Was

    Buchpremiere „Konzert ohne Dichter“ von Klaus Modick

    Buchpremiere am 10.02.2015 mit Lesung von Klaus Modick

    Wann

    10. Februar 2015 ab 19:30 Uhr

    Leseeindrücke

    • Juliane Bitterling, Karl Memminger Buchhandlung mit Büchergilde Gutenberg

      Ein wunderbares Buch. Klaus Modick hat in eine Schatzkiste gegriffen und eine so wunderbare Sprache hervorgezaubert, dass man ganz hin und weg ist. Eine Geschichte, die einen Ausflug nach Worpswede verlangt: zum Glück haben wir es nicht weit.

      Juliane Bitterling / Karl Memminger Buchhandlung mit Büchergilde Gutenberg

    Klaus Modick liest aus "Konzert ohne Dichter"

    Lesetermine

    Mit der Buchpremiere am 10.02.2015 in Worpswede beginnen die Lesungen von Klaus Modick im ganzen Bundesgebiet. Die vorläufig letzte Lesung findet am 09.11.2015 in Oldenburg statt.
    Weitere Informationen finden Sie in unserer Rubrik Veranstaltungen.

    Museen in Worpswede

    Barkenhoff

    Barkenhoff

    Der Barkenhoff war zwischen 1895 und 1923 die Wohn- und Arbeitsstätte Heinrich Vogelers und um die Jahrhundertwende das geistige Zentrum der Künstlerkolonie Worpswede. Das Anwesen mit seinem weitläufigen Garten gestaltete Vogeler als Gesamtkunstwerk und »Insel des Schönen«. Heute beherbergt das Haupthaus das Heinrich-Vogeler-Museum.

    Große Kunstschau Worpswede

    Große Kunstschau Worpswede

    Die Große Kunstschau Worpswede vereint in einem Haus Bilder der historischen Künstlerkolonie und zeitgenössische Kunst. Im 1927 von Bernhard Hoetger erbauten Gebäudeteil können Besucher die bekannten und beliebten Worpsweder Klassiker erleben. Sonderausstellungen zu internationaler und aktueller Kunst finden im 1970/71 von Gerhard Müller-Menckens errichteten Teil des Hauses statt.

    Haus im Schluh

    Haus im Schluh / Heinrich-Vogeler-Sammlung

    Die vierte Generation der Vogeler-Familie betreut heute das 1920 gegründete und aus zwei historischen Fachwerkhäusern bestehende Haus im Schluh. Auf der idyllisch gelegenen Hofanlage befinden sich die umfangreiche Heinrich-Vogeler-Sammlung, eine Handweberei, eine Pension und ein Kaffeegarten. 2012 wurden die historischen Ausstellungsräume um einen modernen Galerieanbau erweitert.

    Worpsweder Kunsthalle

    Worpsweder Kunsthalle

    Als private Galerie 1919 gegründet, ist die Kunsthalle die älteste Kunstinstitution Worpswedes. Neben der eigenen umfangreichen Sammlung von Worpsweder Kunst aller Generationen wird in Sonderausstellungen auch zeitgenössische wie internationale Kunst und Kunsthandwerk gezeigt.

    Weitere Informationen erhalten Sie über die Webseite worpswede museen.

    Führungen im Barkenhoff

    Reisen Sie zu den Original-Schauplätzen in Klaus Modicks Buch „Konzert ohne Dichter“!

    • Exklusive Arrangements für Individual- und Gruppenreisende auf den Spuren von Heinrich Vogeler und Rainer Maria Rilke in Worpswede
    • Gästeführungen zu Kunst und Kultur
    • Geführte Besuche im Museum Barkenhoff und der Großen Kunstschau (mit dem Gemälde „Sommerabend“ (Konzert) von Heinrich Vogeler)
    • Stilvolle Unterkünfte
    • Exquisite Rilke- und Vogeler-Menüs in außergewöhnlichem Ambiente

    Kontakt: Neuber Worpswede

     

    Kontakt / Impressum

    Alexandra Wübbelsmann

    Alexandra Wübbelsmann

    Verlagsvertretung
    Verlagsbüro Walter Wübbelsmann
    Papenburger Straße 1
    26789 Leer
    www.alexandra-wuebbelsmann.de
    Telefon: (04 91) 26 16
    Fax: (04 91) 6 50 64

    KiWi Verlag

    KiWi Verlag

    Verlag Kiepenheuer & Witsch
    GmbH & Co KG
    Bahnhofsvorplatz 1
    50667 Köln
    www.kiwi-verlag.de
    Telefon: (02 21) 3 76 85 0
    Fax: (02 21) 3 76 85 11

    DATA DESIGN Computersysteme GmbH

    DATA DESIGN

    Computersysteme GmbH
    Neue Straße 41
    26789 Leer
    www.datadesign-online.de
    Telefon: (04 91) 92 77 40
    Fax: (04 91) 92 77 444

    Quellenangaben:

    Datenschutzangaben:
    Diese Website benutzt Piwik, eine Open-Source-Software zur statistischen Auswertung der Besucherzugriffe. Piwik verwendet sog. „Cookies“, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieses Internetangebotes werden auf dem Server des Anbieters in Deutschland gespeichert. Die IP-Adresse wird sofort nach der Verarbeitung und vor deren Speicherung anonymisiert. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich nutzen können.